Erfolg im Kommunikations-Management

 

Ein erfolgreiches Kommunikationsmanagement berücksichtigt die mehrdimensionale Zielsetzungen im Unternehmen (strategische und operative  Ziele der Unternehmensleitung und der Fachbereiche). Dazu unterstützt die Unternehmenskommunikation die internen Auftraggeber mit geeigneten Kommunikationsstrategien und –maßnahmen.

Ob die angestrebten Ziele erreicht werden, kann mit Hilfe der (PR-) Evaluation überprüft werden. Damit wird aber lediglich geprüft, ob die beabsichtigten Wirkungen bei den Stakeholdern eingetreten sind.

Was fehlt, ist die Perspektive der Unternehmensleitung, nämlich ob die Unternehmenskommunikation einen Beitrag zum Unternehmenserfolg geleistet hat! 

Kommunikations-Controlling

Die Unternehmenskommunikation ist eine strategische Funktion des Unternehmens und muss daher professionell gehandhabt werden. Wir sind der Meinung, dass die Unternehmenskommunikation einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung und Beratung bei der Entwicklung der Unternehmensstrategie leistet. Damit ist sie eine wichtige Unterstützungsfunktion für den Aufbau und die Steuerung von Immateriellen Werten (z.B. Reputation) ist und trägt damit nachhaltig zum Unternehmenserfolg bei.

Controlling bedeutet Zielfindung, Planung und Steuerung und nicht, wie fälschlicherweise oft übersetzt, „Kontrolle“. Controlling ist eine Aufgabe des Managements. Der „Controller“ ist eigentlich der Manager selbst, der diese Aufgabe an den „Controller-Service“ – die in der Regel als „Controller“ bezeichnete Unterstützungsfunktion – delegieren kann.

In diesem Sinne verstehen wir Kommunikations-Management als Kommunikations-Controlling und haben maßgeblich im

Fachkreis Kommunikations-Controlling des Internationalen Controller Vereins  

am gemeinsam mit der DPRG (AK Wertschöpfung durch Kommunikation) entwickelten Wirkungsstufenmodell gearbeitet.